Hamid Baroudi in Shanghai, triosence in Japan, Jazz&Rock in Salzgitter, … es gibt ein paar tolle Neuigkeiten, also nix wie reinlesen….

…dieses Bild hier links wird die neue Anzeige von Zildjian sein, die demnächst in die Zeitschriften kommt. Es ist mir eine Riesenehre, dass ich diese tierischen Becken spielen und mich zur Zildjian-Familie zählen darf. Checkt sie aus,es lohnt sich! Danke an Bob, Tina und Thomas für den fantastischen Support! Hören kann man die Becken z.B. beim 2. Creativ Drum Camp, das in nicht ganz drei Wochen beginnt, beim Workshop in der Musikscheune Wernigerode am 8.8.2010… aber auch auf den kommenden CDs von triosence oder Edgar Knecht, dessen CD jetzt schon tolle Rezensionen bekommt.

Bei triosence tut sich gerade einiges: z.B. freue ich mich, den deutschen Releasetermin für „Where Time Stands Still“ (Sony Classical) für den 3.9.2010 verkünden zu können. Weiterhin kommt die CD im August in Japan und ebenfalls im September in Taiwan raus. Verhandlungen für weitere Länder laufen. Drückt uns die Daumen!!!
„Where Time Stands Still“Hier könnt Ihr die CD schon vorbestellen.
Anlässlich des Release finden im November 2010 und Januar 2011 Konzerte im deutschsprachigen Raum statt.
Wir freuen uns aber auch, vom 12.-16.9. die aktuelle CD, sowie unsere Trio-CDs, zum ersten Mal live in Japan zu präsentieren. 4 Konzerte im Cotton Club Tokyo stehen bereits fest (1 Trio-Gig und 3 im Quintett). Das wird eine feine Sache und ich halte Euch auf hier auf dem Laufenden.
triosence ist jetzt auch bei facebook, also nichts hin und „liken“ und „befreunden“ und so :-)

Ende Juni war ich zum ersten Mal Dozent beim Jazz- & Rock-Workshop in Salzgitter.
Das war ein großer Spaß und an dieser Stelle ein großes Lob an den Organisator Ralli Lewitzki, der sich mit viel Liebe und Hingabe seiner Aufgabe widmet und eine tolle Veranstaltung auf die Beine stellt.

Im Dozententeam waren unter anderem Lars Hansen, Hilko Schomerus, Britta Rex, Rolf Zielke, uva. dabei. Ein tolles Team, auf das ich mich im nächsten Jahr wieder freuen darf.

Neben den Bands, die von den Dozenten geleitet werden, gibt es Instrumentalunterricht, Bodypercussion, Drumsession, Harmonielehre und andere Kurse.

Für jeden ambitionierten Nachwuchsmusiker also ein „Muss“ :-)

Gerade in diesem Moment sitze ich auf dem Balkon in Hannover und versuche nach 11 Stunden Flug, 6 Stunden Zeitverschiebung, 2 Stunden Schlaf in den letzten 36 Stunden und 20 Grad Temperatur-Unterschied wieder klar zu kommen :-)

Heute morgen sind wir mit der Band um Hamid Baroudi nach unserem Trip zur Expo in Shanghai wieder in Deutschland gelandet.

Wir haben drei Konzerte gespielt: 1. bei der Eröffnung des Algerien-Tages, 2. bei der Abendveranstaltung des Algerien Tages und 3. auf dem „Africa Square“ auf dem Expo-Gelände selbst.

Die Konzerte haben tierisch Spaß gemacht und mit Pape Samory Seck und Nene Vasquez hatte ich zwei tolle Percussionisten zur Seite.

Ausser den Baroudi-Klassikern gab es auch ein paar neue Versionen alter Stücke und einen Song der kommenden Platte zu hören. Als musikalische Gäste waren ausser uns auch noch 8 Touareg-Musiker und Sängerinnen zu Gast, die dann live einige unserer Songs bereichert haben.
An diesen Grooves kann ich mich nicht satt-hören.
Live lief eine Video-Projektion zu unseren Songs, die meinen Wunsch nach einer Algerien-Reise nur bestärkt hat. Wahnsinns-Bilder… also nix wie hin ;-)
Die Expo selbst war auch sehr interessant. Einige Pavillions waren wirklich toll gestaltet, z.B. auch der deutsche! Aber auch Länder wie Montenegro, Senegal, u.a. haben sich toll präsentiert.

Da dies ja musikalische und nicht politische News sein sollen, halte ich mich mit Kommentaren zur Organisation und Präsentationen, die ich nicht gut fand zurück… das soll ohnehin jeder für sich entscheiden. Aber ein lehrreiches Abenteuer war es auf jeden Fall. Ich freue mich auf den nächsten Baroudi… Inshallah!

***special***special***special***:

ohohohoo, das hier war was ganz besonderes:

Ebenfalls im Juni war ich mit meinen hochgeschätzten Kollegen Andreas Jäger (git.), Andreas Gundlach (keys) und Matthias Nowak (kontrabass) im Musikpark Hannover, um mit Engineer Michael Krzizek eine Studiosession durchzuführen.

Es war eine Menge Arbeit, die sich aber sehr gelohnt hat. Wir haben Stücke aller Beteiligten aufgenommen und werden nach der zweiten Session im Oktober mehr als genug Material für eine CD zusammenhaben (auf die ich mich jetzt schon freue). An dieser Stelle einen großen Dank die Musiker, Michael am Pult und vor allem an Rolf Wessel und seinen Musikpark Hannover. Eine wirklich besonderer Ort, um kreativ zu arbeiten!!!

fotos aus Salzgitter von ANNE KÖNIG

Posted in

Hinterlassen Sie einen Kommentar





live on tour

Alle Gigs ansehen!